Clubs League

1. Runde gegen San Miguel Chess Association (Philippinen)

Schnellschach 0,5 : 7,5

(Christoph Kriminski, Lars Natusch (Gast), Arne Hafener, Rashid Abed)

Blitzschach: 1 : 7

(Rashid Abed, Christoph Kriminski, Lars Natusch (Gast), Arne Hafener)

Spielbericht: In der ersten Runde hatten wir unseren starken Gegnern kaum etwas entgegen zu setzen. Rashid erwischte einen gebrauchten Tag und Lars und Arne hatten ihr Chancen, konnten aber gegen ihre erfahrenen Gegner nichts Zählbares rausholen. Ich konnte zwar selbst insgesamt 1,5 Ehrenpunkte einfahren (teilweise glücklich), doch anhand des klaren Ergebnisses und der Spielverläufe geht die Niederlage klar in Ordnung.

2. Runde gegen Boylston Chess Club (USA)

Schnellschach 3 : 5

(Christoph Kriminski, Lars Natusch (Gast), Arne Hafener)

Blitzschach: 1,5 : 6,5

(Christoph Kriminski, Lars (Natusch), Arne Hafener)

Spielbericht: In der zweiten Runde hatten wir quasi „Technik-Pech“. Wegen technischer Probleme kam nämlich Luise nicht zu ihrem Debüt in der Clubs League, sodass wir in Unterzahl antreten mussten. Im Schnellschach-Wettkampf schlugen wir uns Wacker. Ich verkorste die Eröffnung in der ersten Partie und konnte trotz Materialrückgewinn, wegen einer Springergabel doch nichts halten. In der zweiten Partie wählte ich dann den falschen Plan. Dafür blieb Lars in beiden Partien den gegnerischen Angriffen standhaft und konnte beide Punkte mitnehmen. Bei Arne gab es eine faire Punkteteilung. Leider übersah er in der ersten Partie zweimal einen Figurengewinn und wurde dann überspielt, dafür konnte er in der zweiten Partie ein gewonnenes Bauernendspiel sicher verwerten.

Im Blitzschach war die Sache leider klarer. Ich verlor wieder meine beiden Partien. Lars holte 1/2 und Arne 0,5 Punkte, somit ging auch dieser Mannschaftswettkampf verloren.

3. Runde gegen Kalingrad Chess Club Baltika (Russland)

Schnellschach 5 : 1

(Christoph Kriminski, Daniel Rose, Luise Weiß)

Blitzschach: 4,5 : 1,5

(Jonas Eilenberg, Daniel Rose)

Spielbericht: Diesmal lief alles glatt. Mit einer verbesserten Aufstellung gelangen uns beide Wettkämpfe zu gewinnen und den ersten Mannschaftssieg zu holen.

Im Schnellschach konnte ich an Brett 1 zumindest eine Partie gewinnen. Gegen einen stärkeren Gegner kam ich schon in der Eröffnung in Bedrägnis und musste bald meinen König vor die Bauernkette nach g6 „entwickeln“. Dann griff ich mit dem Turm die Dame an und merkte erst später, dasss diese gefangen war. Wenige Züge danach gab mein Gegner auf. In der zweiten Partie stand ich lange Zeit ganz gut, bekam dann aber mit einem weit vorgerückten Freibauern Probleme. Besser machte es Daniel, der sich bei seinem Clubs League Debut auch nicht von einem Bauerneinsteller im frühen Mittelspiel beeindrucken ließ, sondern erfolgreich auf Angriff spielte und schließlich mit einer schönen Ablenkung das Matt erzwang. Auch in der zweiten Partie behielt er den Überblick und nutzte einige taktische Tricks, um den Gegner in die Ecke zu zwingen, woraufhin dieser die Dame einstellte. Ebnfalls erfolgreich war die zweite Debutantin Luise Weiß. Sie spielte mutig nach vorne und konnte auch beide beide mit schönen Kombinationen gewinnen.

Im Blitz sprang Jonas Eilenberg für Luise ein. Da die Gegner nur zu zweit waren, brauchte ich nicht zu spielen. Jonas verpasste durch einen unnötigen Premove den Sieg und setzte Patt, gewann dann aber souverän das Rückspiel. Daniel konnte auch einen Punkt mitnehmen, sodass der Mannschaftssieg niemals gefährdet war.

4. Runde gegen Regional De Xadrez – LRX MV (Brasilien)

Schnellschach 3,5 : 4,5

(Luise Weiß, Christoph Kriminski, Lars Natusch (Gast), Arne Hafener)

Blitzschach: 4,5 : 5,5

(Rashid Abed, Christoph Kriminski, Lars Natusch (Gast), Arne Hafener, Luise Weiß)

Spielbericht: Ein knapper Kampf und ein tragischer Abend für diesen Autor und Mannschaftsleiter. Er hatte einen „sehr gebrauchten Tag“ erwischt, stellte unnötig Figuren ein, holte 0/4 und „sicherte“ die Mannschaftsniederlage. Der Wettkampf gegen das Team aus Brasilien war sehr knapp. Luise spielte wie gewohnt solide und konnte beide Partien souverän gewinnen. Lars spielte direkt auf Angriff und konnte ziemlich schnell eine Qualität gewinnen. Die Verwertung des Vorteils gestaltete sich dann aber noch schwierig, den die Koordination der Figuren funktionierte erst nicht so gut. Als diese dann gelang konnte eine Figur gewonnen werden und mit Mehrturm ließ er nichts mehr anbrennen. Im Rückspiel gesellte sich eine ärgerliche Niederlage dazu. Mit zwei Mehrbauern im Doppelturmendspiel sah er wie der sichere Sieger aus. Er verlor dann aber die Bauern, sehr viel Bedenkzeit, die Übersicht, sicherlich auch die Nerven und schlussendlich einen Turm, sodass ihm nichts mehr übrig blieb als aufzugeben. Arne verzählte sich leider in Eröffnung und stellte eine Figur ein, die er im Verlaufe der Partie auch nicht mehr kompensieren konnte. Im Rückspiel machte er es besser und konnte im Turmendspiel mit Mehrbauern ein Remis erreichen.

Im Blitzschach waren wir dann sogar zu fünft. Rashid konnte am ersten Brett einen halben Punkt gegen einen nationalen Meister holen. Während er noch in der ersten Partie eine Figur einstellte und verlor, konnte er im Rückspiel mit Schwarz eindrucksvoll Remis halten. Lars war im Blitzschach dann in Topform und spielte seinen Gegner zweimal regelrecht schwindlig und konnte beide Partien ziemlich ungefährdet gewinnen. Arne teilte sich mit seinem Gegner die Punkte. Das Rückspiel gewann er in einer sehr spannenden Stellung mit der Dame gegen das Turmpaar auf Zeit, hätte aber auch schon vorher alles klar machen können. Luise konnte sich auf schöne weise in beiden Partien eine gewonnene Stellung erspielen, verlor aber die zweite Partie auf Zeit.

Am Ende also eine sehr bittere Mannschaftsniederlage, wir hatten mehrere Chancen den Mannschaftssieg mitzunehmen, haben diese aber nicht genutzt.

5. Runde (spielfrei)

Wegen einer ungeraden Anzahl an Mannschaften haben wir spielfrei.