Viele Gewinner beim Schnellschach

In allen von mir erstellten Ausschreibungen (meist von Jugendturnieren) habe ich immer eine Handvoll Kriterien geschrieben, was bei Punktgleichstand geschieht, um wirklich für jeden Fall vorbereitet zu sein. Es kam jedoch kaum vor, dass eines dieser Kriterien gebraucht wurde. Als ich im Frühjahr nun die Auschreibungen für die Online-Meisterschaften erstellt habe, habe ich mir diesmal darüber keine Gedankene gemacht, mit schwerwiegenden Folgen:

Im A- und B-Finale haben wir nun mehrere Sieger. Im A-Finale, welches nur zu dritt stattfand, heißen die Sieger Jonas Eilenberg und Torsten Rose mit 1,5/2. Leider weniger Erfolg hatte an diesem Tag Veit Godoj.

In der B-Gruppe teilten sich gleich drei Spieler den ersten Platz. Karim Abed, Alois Möschl und Christoph Kriminski landeten auf dem ersten Platz mit jeweils 2/3, da sie untereinander jeweils einmal gewannen und einmal verloren. In der Partie Karim – Christoph ging es dabei besonders heiß her. In einer beengten Stellung im frühen Mittelspiel entschied sich Christoph die Dame für Turm+Läufer zu opfern. Später konnte er die Dame gegen einen Turm zurückgewinnen, in dem er die Grundreihenschwäche seines Gegners ausnutzen. Mit Mehrfigur ging es in ein spannendes Endspiel mit zahlreichen Bauern über, welches er fast noch verspielte und Glück hatte, dass Karim in einer Stellung nicht den besten Zug fand.

Daniel Rose konnte im Gegensatz zum Vortag nicht punkten und landete auf dem letzten Platz.

Im C-Finale konnte sich unsere starke Jugend gegen die erfahrenden Gegner durchsetzen. Mit einem halben Punkt Vorsprung sicherte Floris Thümler den Sieg. Auf dem zweiten Platz landete Benjamin Schäfer. Dahinter plazierten sich Henning Gmerek und Jürgen Schilke.

Anders war es hingegen im D-Finale. Hier wurde der älteste Teilnehmer Theo Oltersdorf mit 3/3 Gruppensieger. Den zweiten Platz teilten sich Philipp Bickerich und Hao Weng, die in einer interessanten Partie mit Möglichkeiten auf beiden Seiten ein Remis erreichten. Auf dem letzten Platz landete der erst kurz vor Beginn nachnominierte Arved Voland, der sich aber nicht vorbereiten konnte.

Damit endeten die ersten Online-Turniere im vereinsinternen Spielbetrieb.

Hier finden sich die Kreuztabelle aller Finalrunden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bericht, Schnellschach veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blue Captcha Image
Refresh

*