Königsjäger Siebte bei Berliner Mannschaftsblitzmeisterschaft

Mit einer kurzfristig arrangierten Mannschaft – Jonas Nohr, Jonas Eilenberg, Veit Godoj, Fabian Schmidt und Ergänzungsspieler David Karcher – gingen wir ohne große Erwartungen in das Rennen der 23 angetretenen Teams. Und nach 2 Doppelrunden sah es düster für uns aus: Gegen Nord-Ost1 zweimal klar verloren, gegen eine Kindermannschaft von Nord-Ost2 einmal Unentschieden und einmal gewonnen, standen wir mit, ja mit wie vielen Punkten eigentlich da? Das war anfangs die große Rätselfrage im Turnier, denn es war den Teilnehmern inklusive Turnierleitung wohl nicht ganz klar, wie die Doppelrunden zu werten waren: Waren pro Einzelmatch 2, 1, 0 Mannschaftspunkte zu vergeben, oder wurden diese Mannschaftspunkte „nur“ im Paket von zwei Matches zusammengerechnet vergeben?

Bei unserem Match gegen Nord-Ost2 hätten wir beispielsweise „im Paket“ 2 Punkte gewonnen und keinen verloren, bei Einzelwertung einmal Unentschieden und einen Sieg erreicht, also drei MP gewonnen und einen verloren. Nach längerer  Arbeits- und Diskussionspause entschied die Turnierleitung, die Matches einzeln und nicht im Paket zu werten. Unter dieser ungeklärten Wertungsfrage litt das Turnier noch nach seiner Beendigung, weil die Schlusstabelle nochmals nachträglich und folgenreich für den Platz bei der Norddeutschen Blitzmannschaftsmeisterschaft korrigiert wurden musste.

Es begann dann eine furiose Aufholjagd unserer Mannschaft mit zwei Siegen gegen Schachfreunde 1 (!), die diesmal eine schwächere Mannschaft aufgestellt hatten. Im weiteren Verlauf musste uns David leider aus wichtigem Grund verlassen, sodass wir zu viert „durchspielen“ mussten. Es folgte ein Unentschieden und ein Sieg gegen die starken Oberschöneweider (Remis von Jonas Nohr gegen den ehemaligen Berliner Einzelblitzmeister Schöwel), sowie ein Unentschieden und ein Sieg gegen Oberligist Zitadelle. Gegen den späteren Vizemeister Pankow gelang ein Unentschieden (Sieg von Jonas Nohr gegen FM Rietze, Sieg von Veit Godoj gegen FM Boetzer) bei einer weiteren Niederlage.

Es folgten leider zwei Niederlagen gegen eine mäßig starke Mannschaft von König Tegel 1, da wäre sogar mehr drin gewesen. Doch ließ sich die Mannschaft davon nicht entmutigen: Es folgte die beste Serie in diesem Turnier mit vier Mannschaftssiegen en suite gegen Rehberge und die an fünf gesetzten Friesen! Jonas Nohr erzielte in diesen wichtigen Duellen 4 aus 4 am Spitzenbrett! Hut ab!

Ja, Jonas Nohr spielte an diesem Tag teilweise wie entfesselt auf, obwohl er insgesamt acht FIDE-Meister als Gegner hatte, erspielte er insgesamt starke 10,5 Punkte aus 20 am Spitzenbrett, Endperformance 2140. Er war die Lokomotive unserer Mannschaft.

Jonas Eilenberg stand ihm nicht viel nach, punktete ein ums andere Mal unbeeindruckt gegen wertungsstärkere Gegner, darunter ein Sieg gegen FM Schulz von Zitadelle, am Ende erreichte er 8,5 aus 20.

Auch Euer Berichterstatter war etwas besser drauf als beim Einzelblitz am Vortag, 8 aus 18 gegen starke Gegner war unterm Strich o.k.

Die Überraschung des Turnieres war aber aus meiner Sicht unser viertes Brett Fabian Schmidt, der sich gegenüber dem mässigen Auftritt vom Vortage wie verwandelt zeigte und mit 9,5 aus 18 ein starkes Ergebnis über 50% erspielen konnte! Als „Sahnehäubchen“ remisierte Fabian in der Schlussrunde zweimal gegen den Kreuzberger FM Lehmann (2272)!

David Karcher schloss das Turnier mit 2 aus 4 vorzeitig ab.

Vor dem abschliessenden Doppelmatch gegen den SC Kreuzberg lagen wir in der Gesamttabelle auf Platz 5 und hatten sogar noch theoretische Chancen auf die Qualifikation für die Norddeutsche Blitzmannschaftsmeisterschaft.

Im ersten Match gelang uns erneut ein beachtlicher Coup: Mit einem Sieg von Jonas Nohr gegen FM Lerch (2311!) und Remis von Veit gegen Aron Moritz sowie dem schon erwähnten Remis von Fabian gegen FM Lehmann erreichten wir ein Mannschaftsunentschieden gegen den neuen Berliner Meister SC Kreuzberg!

Das Abschluss-Rückmatch verloren wir leider 0,5:3,5 gegen die starken Kreuzberger, so dass am Ende der siebte Platz für unser Team zu Buche stand. Wenn ich richtig liege, dürfte dies das beste Endergebnis einer Königsjäger-Mannschaft bei einer BBMM „ever“ sein. Wir feierten dies mit einer Getränkerunde, gesponsort von Teamleiter und Motivator „Lokomotive “ Jonas Nohr. Wir waren am Ende alle froh, dass wir angetreten waren und unseren Verein gut repräsentiert haben.

Alle Ergebnisse findet ihr hier, allerdings stimmen die ELO-Performances teilweise nicht!

Dieser Beitrag wurde unter Bericht, BSV-Turniere abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.