Überraschung beim Lichtenberger Sommer

Die Einen haben den Sommer aus dem Büro heraus beobachtet, andere genossen den Sommer irgendwo im Urlaub, drei von uns gingen für eine Woche täglich in die Hochschule für Technik und Wirtschaft, doch nicht etwa um da zu büffeln, sondern um „Steine zu schieben“, denn dort wurde der Lichtenberger Sommer ausgetragen.

Die Königsjäger bestanden aus Jonas Nohr, Lukas Franke und unserem neuen Mitglied Jakob Alexander Korek und waren somit ein sehr „gemischtes Team“.

Jonas, der an 42 gesetzt war, spielte es gutes Turnier. Schwächere Gegner wurden (fast) alle besiegt und auch gegenstärkere Gegner gelangen zwei Remis, darunter gegen den später Viertplazierten mit einer TWZ von knapp 2200! Am Ende stande mit 5,5/9 der 38. Platz und ein leichter DWZ-Gewinn zu Buche.

Jakob bekam es oft mit stärkeren Gegnern zu tun, konnte dabei aber auch mehrfach ein Remis erreichen. Am Ende steht er mit 2,5 Punkten auf dem 191. Platz (also etwas unter der Setzliste), aber der 10-Jährige wird sicher noch öfter erfolgreichere Turniere spielen.

Für die größte Überraschung des Turniers sorgte aber Lukas. Auf dem 200. von 215 Plätzen gestartet holte er 3,5 Punkte und wurde 150. Dabei besiegte er zwei 1600er und einen 1900er! Seine DWZ wuchs auf über 100 Punkte von 1287 auf 1392 (zweitgrößter DWZ-Anstieg von allen Teilnehmern). Wenn er die letzte Runde nicht krankheitsbedingt kampflos verloren hätte, wäre vielleicht noch ein Podestplätzchen in der niedrigsten Ratingkategorie U1600 drin gewesen. Herzlichen Glückwunsch! Hoffentlich wird die BMM ähnlich gut.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bericht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.