Pokal-Aus gegen Makkabi

Das Achtelfinale des Berliner Mannschaftspokales war für unsere Königsjäger (DWZ-Schnitt 2042) leider die Endstation des diesjährigen Wettbewerbes. Allerdings lieferte man dem Oberligisten Makkabi Berlin (DWZ-Schnitt 2106), dem Pokalsieger von 2015, einen langen und harten Kampf.

Thomas Deutschmann remisierte mit Weiß gegen Jevgen Schmidt eine ausgeglichenes Springer gegen Läufer Endspiel.

Jakob Hartmann hatte es am Spitzenbrett mit keinem Geringeren als dem Jugendeuropameister 2015 FM Leonid Sawlin zu tun. Mutig startete Jakob aus komplizierter Stellung einen Königsangriff mit Figurenopfer gegen den Favoriten. In den entstehenden taktischen Verzweigungen fand sich Leonid aber besser zurecht als unser unter Zeitdruck stehender Jakob, wehrte alles ab und gewann entscheidendes Material. Schließlich musste Jakob dieses interessente Match aufgeben und Makkabi ging in Führung.

Jonas Nohr fightete lange gegen die Weiß-Initiative von Michail Sawlin, konnte aber wegen einer strukturellen Schwäche nicht mehr als Remis erreichen. In der Schlusspartie gab Brigitte – ebenfalls mit Schwarz – gegen Sergej Krefenstein ein leicht besseres Läuferendspiel Remis.
Drei Remisen und eine Niederlage gegen den starken Oberligisten sind ein durchaus achtbares Ergebnis. Den Matchgewinnern wünschen wir viel Erfolg in der nächsten Runde. Ein besonderer Dank gebührt den austragenden Schachfreunden Berlin für die aussergewöhnlich guten Spielbedingungen im eleganten Hotel Maritim.

 

Einzelergebnisse auf der Wettbewerbsseite hier

Dieser Beitrag wurde unter Bericht, BSV-Turniere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.