BPEM: 1. Runde -> Ende

Insgesamt 3 Königsjäger nahmen an der diesjährigen Berliner Pokaleinzelmeisterschaft (BPEM) teil. Endlich konnte wieder an richtigen Brettern gespielt werden. Die BPEM wird im K.O.-System gespielt, wobei die ausgeschiedenen Spieler im Schweizer System weiterkämpfen können. Wie zu erwarten war das Turnier stark besetzt. Die besten Chancen weiterzukommen hatte Fabian Schmidt. Er kämpfte auch am längsten von den Königsjägern, musste jedoch irgendwann auch das Einsehen haben.

Das Gegenteil davon von Richard Ritzow. Der Neu-Königsjäger spielte sein erstes Turnier im analogen Schach und vor allem sein erstes Turnier mit langer Bedenkzeit. Dabei musste er gegen einen starken Gegner DWZ > 2100 noch Lehrgeld zahlen, konnte aber wichtige Erfahrung sammeln. Ich fand leider irgendwie nicht so richtig in die Partie und spielte zu schnell. Bereits nach einer Stunde stellte ich auf dämliche Weise eine Figur ein und hatte dann meinem 2200er Gegner nichts mehr entgegenzusetzen. Also hat es sich für die Königsjäger sehr schnell in der BPEM erledigt, aber wir werden noch im Schweizer System etwas kämpfen.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.