Daria qualifiziert sich für die DEM, Luise und Daniel im Stichkampf

An den letzten beiden Wochenenden wurde das erste Turnier nach dem Lockdown gespielt. Ziel war es die Qualifikanten für die Deutsche Einzelmeisterschaft (DEM) zu ermitteln. Dabei waren auch einige Königsjäger:

U18: In der U18 war Rashid dabei. Gegen die starke Konkurrenz musste er leider meist den Kürzeren ziehen. Jedoch gelang ihm in der letzten Runde gegen Aram (Siemensstadt) der Ehrenpunkt.

U16w: In der U16w machte Daria alles klar. Obwohl sie zum jüngeren Jahrgang in dieser Altersklasse gehört und zudem auch nicht Favoriten war, spielte sie ihre Partien sehr souverän. Nur in der letzten Runde musste sie gegen Lara (Borussia Lichtenberg) einen halben Punkt abgeben. Damit ist sie die einzige Königsjägerin, die sich bereits für die DEM qualifizierte. (Außer natürlich Jonas E., der sich als Bundeskaderspieler nicht qualifizieren braucht, sondern automatisch dabei ist).

U16: Hier waren gleich drei Königsjäger dabei (ein vierter Königsjäger verpasst die erste Runde und schied damit aus dem Turnier aus). Bester Königsjäger wurde Jim, der nur gegen den Favoriten und auch Turniersieger Bao nach langem Kampf die Waffen strecken musste. Am zweiten Samstag konnte er in zwei Marathon-Partien zuerst gegen Karim ein Remis erreichen, ehe er gegen Benjamin (Weisse Dame) gewann. Als Belohnung bekam er in der letzten Runde überraschend spielfrei und wurde mit 5/7 Zweiter. Mit nur einem halben Punkt weniger landete Karim auf dem 3. Platz. Bei seinem ersten Turnier mit langer Bedenkzeit erreichte Philipp S. auf anhieb 3,5/7 und konnte auch gegen einen 1500er und einen 1600er punkten.

U14w: Leider fiel Luna kurzfristig krankheitsbedingt aus, sodass nur Luise dort für unseren Verein startete. Sie war in der 6er-Gruppe auf Platz 4 gesetzt und konnte in den ersten 3 Runden die Partie für sich entscheiden. Dann traf sie auf die Setzlistenerste Rubina (Neuenhagen) und konnte ihr ein Remis abringen. So führte sie eine Runde vor Schluss mit 1 Punkt vorsprung, da Rubina bereits eine Niederlage einstecken musste. Leider spielte sie dann gegen ihre „Angstgegnerin“ Madiha (Oberschöneweide) und verlor. Rubina konnte den Punkt aufholen. Am Ende waren beide in allen Wertungskategorien gleich, sodass es zu einem Stichkampf um den Platz bei der DEM kommt.

U14: Hier waren Jakob und Daniel für uns am Start. Jakob spielte ein überragendes erstes Wochenende und stand als Einziger mit 3,5/4 ungeschlagen auf dem ersten Platz. Am zweiten Wochenende lief es nicht so gut. Er verlor die Nachmittagspartie am Samstag gegen Daniel, in der er in leicht besserer Stellung einen Turm einstellte. Sein Remis in der Schlussrunde nutzte ihm nichts mehr. Nach seinem Sieg gegen Jakob stand Daniel eine Runde vor Schluss auf dem 1. Tabellenplatz. Ein Remis in der letzten Runde sollte reichen, um sich zu qualifizieren. Jedoch musste Daniel gegen Chinguun (Zitadelle Spandau) ran. Als im 38. Zug im Schwerfigurenendspiel eine spannende Stellung entstand, hatte Daniel nur noch 2 Minuten Bedenkzeit. Leider reichte die Zeit nicht und er verlor. In der Abschlusstabelle belegte er mit Joachim (SK Zehlendorf) den geteilten 3. Platz, da sie neben den gleichen Punkten auch die gleiche Buchholz und die gleiche Buchholzsumme hatten (zum Glück zählte der direkte Vergleich nicht, den diesen hätte Joachim gewonnen). Es kommt also auch hier zu einem Stichkampf um den dritten und letzten Qualifikationsplatz zur DEM

U12: Hier waren wir zahlenmäßig am meisten Vertreten: Von den 5 Königsjägern hatte wohl Floris die besten Chancen. Er begann auch sehr stark, musste aber im weiteren Verlauf ein paar (unnötige) Niederlagen einstecken. Bei Benjamin war es andersherum. Er gab am Anfang ein paar Punkte ab und steigerte sich am zweiten Wochenende. Phileas blieb etwa in seinen Möglichkeiten, Arne spielte deutlich stärker als vor dem Lockdown und hat nun wieder eine vierstellige Zahl. Größte Überraschung in dieser Altersklasse war Leonard, der bei seinem ersten Turnier gleich 3,5 Punkte erziehlte und sogar noch mit einem Abschlusssieg die etwas glückliche Qualifikation hätte schaffen können.

U10: Hier waren 4 Königsjäger am Start. Philipp B. spielte trotz der hohen Temperaturen sehr konzentrierte Partien. Leider klappte nicht immer alles. Mit der Niederlage gegen Ronson (Wildau) in der vorletzten Runde waren leider die Qualiträume weg. Hao spielte ein durchwachsenes Turnier nach dem langen Lockdown mit guten und nicht ganz so guten Partien. Karl war ein Lichtblick des Turniers. Er konnte einige stärkere Gegner besiegen, spielte aber meist genauso wie Fremont noch zu schnell. Letzterer war wohl noch nicht stark genug und konnte nur Erfahrung in diesem Turnier sammeln.

Insgesamt habe ich mich gefreut endlich wieder einie Königsjäger vor Ort zu sehen. Danke an Torsten für die Unterstützung bei der Betreuung!

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.