Mal wieder der 3. Platz.

Auch bei unserem zweiten Westpokal änderte sich nicht so viel. Wir wurden wieder Dritter! Diesmal allerdings gewann Zitadelle Spandau das Turnier vor Weisse Dame. Auch die Plätze unter uns tauschten. Eckbauer konnte die rote Laterne an Siemensstadt weitergeben.

Die größte Änderung war wohl unsere „Aufstellung“: Bei den Spielern, die durchgängig aktiv waren, waren gleich 4 Neuzugänge. Der Fast-Königsjäger (tritt am 1.7. ein) Richard Rietzow spielte gleich ein starkes erstes Mannschaftsturnier für uns und holte 13 Punkte (Platz 2 von uns), wobei er auch starke Gegner besiegte und Webmaster der Berliner Schachjugend Hartmut Riedel, „echte“ DWZ 2098 ein Remis abnahm.

Alois Möschl (9 Punkte) und Neumitglied (seit 1.4.) Lennart Seyboldt (7 Punkte) konnten ebenfalls ein paar Punkte zum Erfolg beitragen. Ex-Mitglied Johannes Gelhard dagegen hatte an diesem Tag einfach kein Glück. Komplettiert wurde das Team aus den „Stammspielern“ Karim Abed, Jim Sohr, Philipp Sandlers und meiner Wenigkeit (einzelne Partien spielten auch Floris Thümler und Marten Li). Karim wurde dabei mit 14 Punkten bester Königsjäger, Glückwunsch dazu!

Die nächste Chance bietet sich dann am 25.06. beim nächsten Westpokal.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.