Rückblick auf die Vereinsmeisterschaft 2019/20

Ein Bericht von Pascal Weinhart.

Was waren das für Zeiten! 2019 habe ich meinen Posten im Vorstand übernommen, bereit die Vereinmeisterschaft der Königsjäger zu organisieren. Leider konnte ich die zurückgehenden Teilnehmerzahlen bei den Vereinmeisterschaften nicht stoppen, allerdings hatten wir mit 12 Teilnehmern eine ordentliche Anzahl an Mitspielern, welche sich in den kommenden Runden um den Titel des Vereinsmeisters duellierten. Es war ein eher ausgeglichenes Teilnehmerfeld, da sich das gros der Mitspieler im 15 bis 16 hunderter Bereich befand. Allerdings konnte man schon zu Beginn mit Veit Godoj, basierend auf der DWZ, einen Favoriten ausmachen. So startete das Turnier noch in einer Zeit, in der man noch einfach in ein Vereinshaus gehen konnte um sich für ein Schachspiel zu treffen.

Leider musste Schachfreund Henning Gmerek sich nach der 2. Runde aus persönlichen Gründen aus dem Turnier verabschieden, weswegen ab diesen Zeitpunkt in jeder Runde ein Teilnehmer spielfrei bekam.

Den Erwartungen entsprechend konnte sich Veit in den folgenden Runden von der Konkurrenz absetzen, wobei Alois Möschl bis auf einen Punkt an ihn herankommen konnte und Veit sogar im direkten Duell ein Remis abringen konnte.

Leider mussten wir aufgrund der aktuell noch grassierenden Pandemie das Turnier nach der sechsten Runde aussetzen, ohne die letzte Runde gespielt zu haben. In der Hoffnung das Turnier bald fortsetzen zu können, pausierte ich es, um die letzte Runde auszutragen, sobald sich die Zeit böte. Allerdings ließ die aktuelle Situation nicht auf eine baldige Verbesserung hoffen und so beschloss ich, dass Turnier ohne Austragung der letzten Runde zu beenden und stattdessen auf die nächste Vereinsmeisterschaft zu hoffen. Die aktuelle Vereinsmeisterschaft wird derweil zur DWZ Auswertung eingereicht. In der Abschlusstabelle sieht man den Stand nach der 6. Runde, wobei die Partie zwischen Lutz Reichert und Pascal Weinhart nie stattgefunden hat und dort deswegen als Remis eingetragen wurde.

Ich freue mich auf eine weitere spannende Vereinsmeisterschaft nach der Pandemie!

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.