Karim Abed gewinnt überraschend DVM, Noé Guilbert im OPEN erfolgreich

Es ist zwar schon ein bisschen her, aber dennoch möchte ich über die zwischen Weihnachten und Neujahr gespielten Turniere berichten.

Zum DVM (Dauerkrisen und virusbedingten Mehrtagesturnier) meldeten sich insgesamt 9 Königsjäger an, davon 7 Jugendspieler. Als Favorit ging Michael Busch in da Turnier. Turniersieger wurde jedoch ein überragender Karim Abed, der alles seine 5 Partien gewann, und dabei auf die 2-6. Plazierten der Startrangliste, also die stärkstmöglichen Gegner traf. Dabei konnte er auch die „Familienmeisterschaft“ feiern, da er sowohl gegen seinen Vater, als auch gegen seinen älteren Bruder gewann. Nach einem Sieg gegen seinen Vater David Abed, gelang ihm in der zweiten Partie dann der Erfolg gegen Fabian Schmidt, nachdem dieser einen taktischen Fehler beging. In der dritten Runde konnte er gegen Michael im Doppelläuferendspiel einen Bauern erobern und ihn dann zum Sieg verwerten. In der vierten Runde gewann er gegen seinen Bruder Rashid Abed, bevor er in der letzten Runde in einer stark umkämpften Partie gegen Daniel Rose als Sieger hervorging. In der letzten Runde kämpften ebenfalls David und Michael um den zweiten Platz. In dem Endspiel D+L gegen D+S gab es kein vorankommen für Michael trotz der aktiveren Figuren, sodass Remis vereinbart wurde. Nach der Zweitwertung landete David auf dem zweiten Platz, während der punktgleiche Michael Dritter wurde. Neben den bereits genannten Spielern nahmen auch Yassin Mzee, Philipp Sandlers und Mikko Epsch am Turnier teil.

Auffällig war, dass sich erst alle Spieler an die für Online-Schach ungewohnt lange Bedenkzeit gewöhnen mussten. Mit der Zeit wurden die Partien länger.

Am OPEN (Organisiertes Turnier für passionierte und ehrgeizige Neulinge) nahmen 6 Kinder teil, sodass ein Rundenturnier gespielt wurde. Klarer Sieger, der alle Partien klar gewonnen hat, ist unser neues Mitglied Noé Guilbert, der zuvor schon Schacherfahrung in Baden-Württemberg sammeln konnte. Auf dem zweiten Platz lag nach Zweitwertung Linus Busch, vor dem punktgleichen Arved Voland. Weitere Plazierungen erreichten Fremont Ma, Julius Drope und Ioannis Zacharopoulos. Obwohl die meisten Partien viel zu schnell gespielt wurden, konnten in der nachträglichen Analyse die Kinder einige Sachen für kommenden Turniere mitnehmen.

Die Teilnehmerliste, Ergebnisse und Tabelle finden sich auf den verlinkten Turnierseiten.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.