Na, es geht doch! ;-)

Zum ersten Mal in dieser DSOL-Saison haben beide Königsjäger-Mannschaften gewonnen. Die 1. Mannschaft zeigte mit einem 3,5:0,5-Sieg eindrucksvoll, dass sie in die 3. Klasse gehört. Der erste Debütant Karim konnte schon in der Eröffnung einen Raumvorteil erreichen. Der Gegner kämpfte zäh, doch Karim konnte in gewonnene Bauernendspiel abwickeln, in diesem sein Gegner aufgab. Der zweite Debütant Jim bekam als Schwarzer den abgelehnten Skandinavier aufs Brett. Es entwickelte sich eine spannende Stellung, die immer eine kleines bisschen besser aussah. Auch Jim landete im gewonnenen Bauerendspiel und holte den zweiten Brettpunkt für uns.

Michael machte es etwas anders. Er opferte Material für einen starken Angriff auf den König. Dieser selbst führte zwar nicht zum Erfolg, das Endspiel war aber sicher gewonnen, sodass auch hier den Gegner den „aufgeben“-Knopf betätigen musste. Torsten erreichte ein extrem spannendes Endspiel. Mit einer Qualle gegen zwei gefährlich verbundene Freibauern konnte er um das Remis kämpfen. Dies bekam er auch, da sein Gegner bei knapper Bedenkzeit die vom Computer ausanalysierte Gewinnvariante übersah und in die Stellungswiderholung einwilligte.

Nur 24 h später trat unsere 2. Mannschaft an. Auch hier waren zwei Debütanten von der Partie. Lukas machte es sehr schnell. Nach der Eröffnung schien sein Gegner einen hauchdünnen Vorteil zu haben (so zumindest meine persönliche Einschätzung). Lukas griff an und konnte durch eine Fesselung eine Leichtfigur gewinnen. Wenig später übersah sein Gegner einen Zwischenzug und stellte erneut eine Figur ein. Als er seinen Fehler bemerkte gab er sofort auf, sodass Lukas schon nach unter einer Stunde den ersten Punkt einfuhr. An den anderen Brettern sah es auch nicht gerade schlecht aus. Kimon, unser zweiter Debütant, konnte im Mittelspiel einen Springer fangen, dann abtauschen und ließ nicht mehr anbrennen, also 2:0 für uns.

Floris erwischte leider nicht seinen besten Tag. Erst spielte er total souverän auf. Eine immer besser werdende Stellung überführte er in ein besseres (oder sogar gewonnenes?) Endspiel. Dann griff er einmal fürchterlich fehl und das Blatt wendete sich zu seinen Ungunsten. Trotz langem Kampfeinsatz hatte er schließlich das Nachsehen. Schade, manchmal entscheidet ein Zug die ganze Partie! Ezra hatte im ausgehenden Endspiel eine Qualle eingestellt. Kämpfte aber tapfer weiter. Im Endspiel wurde er gegen den schwachen gegnerischen König aktiv und erreichte ein Remis.

Damit gewinnt die zweite Mannschaft 2,5:1,5 und bleibt oben dran. Insgesamt holten wir 6 Brettpunkt, davon 4 von Debütanten. Läuft bei uns!

In der nächsten Woche ist unsere erste Mannschaft am Donnerstag aktiv, unsere zweite Mannschaft spielt in einer 7-er Staffel und hat spielfrei.

Auch nächste Woche gibt es Public-Viewing.

 

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.